Christoph Biemann

Geplant für 2016

Diese nachfolgend gezeigten Dinge möchten wir gerne im Jahr 2016 für die Maus Sendungen heraus finden. Ich bin selbst sehr gespannt, was uns erwartet und was wir alles heraus finden werden um es euch in der Maus Sendung zeigen zu können!

Was Christoph heraus finden möchte

Projekte Sachgeschichten 2017 DeltaTV

Tiba:

Wir begleiten Tiba weiter. Die Folge 8 ist in Arbeit. Wir wollen dafür noch drehen. Unter anderem die Mutter im Fitnesstudio (wir hoffen, das klappt)
Du hattest noch angeregt, über weitere Geschichten in dieser Art nachzudenken, auch mit anderen Protagonisten. Das tun wir.

Die Geschichte Tennisball können wir erst drehen, wenn wir wieder in Asien unterwegs sind. 2010 ist die letzte Produktion in die Phillippinen verlegt worden.


Dagegen ist die Sachgeschichte Taschenmesser auf gutem Weg. In Solingen werde ich in der nächsten Woche drei Betriebe angucken.


Die Geschichte Pinienkerne müssen wir vor Mai drehen, dann ist nämlich die Saison erst mal zu Ende. Wahrscheinlich wird das in Sizilien sein.


Auch für Sesam müssen wir weit fahren. Nach Ägypten. Das ist kein Problem. Dahin fliegen Touristenflieger und wir kennen einen sehr fähigen Kameramann dort.


Das Thema Standfestigkeitsmessung von Strassenlaternen klingt zwar lustig. Bei jetzigen Stand der Recherche scheint es mir weniger ergiebig. Man hört ein Brummen und sieht einen Messwert. Sabine findet es weiterhin toll für eine Dreiminutengeschichte. Wir bleiben dran.

Sicher interessant und mit schönen Bildern wird die Geschichte über die Brechampulle sein. Der Bundesverband der pharmazeutischen Industrie hat uns dafür einen Dreh in Berlin empfohlen.

Die Recherche über die Einparkhilfe war lustig. Der Mann bei Bosch fing mit den Ultraschallsensoren an, die ich auch an meinem Auto habe. Dann sagte er aber mehrfach „und dann haben wir aber noch was...“ Bis zum Auto das Du am Parkhauseingang abgibst, das dann selbstständig auf den freien Parkplatz fährt.

Und natürlich auch wieder am Eingang steht, wenn Du weiter willst.

In den nächsten Wochen fahre ich nach Stuttgart.
Über die Geschichte Pokal hatten wir nicht gesprochen. Das kam erst im Gespräch mit Katja und Johannes auf. Leider ist bei den Firmen, mit denen ich bisher gesprochen habe, die Fertigungstiefe nicht sehr groß. Die nehmen jeweils Teile aus dem Schrank und schrauben sie zusammen. Wir graben weiter.

Auch eine Reise in den Norden steht an:
Zum Senkenberg-Institut in Wilhelmshaven. Dort kann man uns gleich mit zwei Geschichten weiterhelfen.
Mit dem Schaum im Meer und an Gewässern und mit dem Meeresleuchten.
Sicher werden sie uns auch Tipps geben können, was die Vermehrung von Muscheln angeht.

Nicht weit fahren müssen wir, wenn wie Baumprüfern bei der Arbeit zusehen wollen. Die arbeiten auch für die Stadt Köln. Die können rauskriegen, ob ein Baum innen hohl ist. Oft ist das gar kein Problem. Es gibt Eichen, die völlig ausgehöhlt sind und hunderte Jahre stehen. Aber manchmal muss wegen der Gefahrenabwehr dann doch ein Baum gefällt werden.

Jochen hat mir die Recherchen und einen Drehbuchentwurt zum Thema „Warum wird das Graubrot an der Luft hart, das Knäckebrot aber weich“ geschickt. Zusammen mit der Bemerkung, dass er dazu Anregungen hat. Wir werden uns also zusammensetzen und darüber sprechen. Bei der Gelegenheit werden wir auch über unsere Geschichte Muskeln sprechen, bei der ein Modell erklären soll, wie und warum die Muskeln wachsen, wenn man sie beansprucht.

Um mit den Geschichten Wärmepumpe und Wölbung des Flaschenbodens weiter zu kommen werde ich mich mit Prof. Erb in Frankfurt treffen, meinem Experten, wenn es um Physik geht.

Dabei zu zeigen, was in den zwei Nächten passiert, in denen sich die gelbe Löwenzahnblüte in eine Pusteblume verwandelt, will uns das botanische Institut der Uni Köln helfen.

Für unsere Geschichte über die Flechten sind wir noch auf der Suche nach jemandem, der für das Thema brennt. Der Experte an der Uni Bonn ist leider im letzten Jahr gestorben.

Auf die Geschichte „Wie lüge ich richtig“ bin ich schon gespannt. Sabine schreibt an dem Buch und hat mir noch nichts verraten.

Am 6.1. gab es dann noch ein Gespräch mit Jochen, Katja Engelhardt, Johannes Büchs, Sabine und mir. Wir haben über die Themen gesprochen, die mit Johannes 2017 bei DeltaTV produziert werden sollen.

Diese drei Filme sollen gemacht werden:
Kilojoule (wie misst man, wie viel ein Lebensmittel hat und wie wie viel man zum Beispiel beim Sport oder beim Lesen verbraucht.)

Bombenentschärfung. Was passiert, wenn ein Blindgänger aus dem zweiten Weltkrieg gefunden wird und wie wird die Gefahr gebannt?

Riesenbagger: Ein Lieblingsthema von Johannes, der allein die schiere Größe faszinierend findet. Wir sind übereingekommen, die Geschichte über die großen Teile als Rätsel zu erzählen.

Über drei andere Geschichten haben wir gesprochen, aber verschoben, bzw. als Reserve:

Zeppelin, Schneeraupe und Kartoffelkeimung

Von den Geschichten werden sicher nicht alle realisiert werden. Aber in jedem Fall denke ich, dass wir gute Inhalte für die Wundertüte „Maus“ beitragen können.

Mit den schönsten Grüßen
Euer Christoph