Die Sendung mit der Maus

Die Sendung mit der Maus 07/2020

Das Erste, Sonntag, 16. Februar 2020, 09:30 Uhr
KiKA, Sonntag, 16. Februar 2020, 11:30 Uhr

Lach- und Sachgeschichten, heute mit Christoph und einem besonderen Zeichen, mit Krawinkel und seiner neuen Erfindung, mit einem Regentropfen-Schwebeapparat, mit Noah Blaubär, dem ersten Bärenkapitän – und natürlich mit der Maus, dem Elefanten und der Ente.


Das Geheimnis des Schieferhammers –
Wer mit offenen Augen durch die Straßen geht, entdeckt auch mal merkwürdige Zeichen. Ein ganz besonderes Symbol auf einem Auto macht Christoph neugierig. In einer Fabrik findet er heraus, was es bedeutet. Hier wird als erstes eine kurze Eisenstange in einem Ofen so hoch erhitzt, dass sie glüht. Mit fünf kräftigen Schlägen in Form gehämmert, gestanzt und mit Sand gewaschen, kommt ein Griff dazu. So langsam wird ein Spezial-Werkzeug erkennbar…

Krawinkel & Eckstein: Die Verkleinerungszange – Krawinkel will das Dach reparieren und braucht dafür ganz kleine Zangen. Er erfindet einen riesigen Apparat, um winzige Teile zu greifen: die erste Verkleinerungszange...

Welche Form hat ein Regentropfen? – Wie sieht ein Regentropfen aus, während er vom Himmel fällt? Das Maus-Team hat die Schüler der Drachenfelsgrundschule in Wachtberg gebeten, ihre Ideen zu malen. Wie Regen tatsächlich aussieht, wenn er fällt, das ist im Windkanal am „Institut für Physik der Atmosphäre“ in Mainz ganz genau zu erkennen.

Käpt´n Blaubär: Nach uns die Sintflut – Die Tränentiere bevölkerten einst die Welt, waren unglaublich groß, schwer und hatten ganz nah am Wasser gebaut. Bei jeder Kleinigkeit mussten sie schrecklich weinen – so sehr, dass alle kleineren Wesen nass wurden. Doch Noah Blaubär, ein Vorfahr des Käpt’ns, wollte nicht mehr länger im Regen stehen – und baute sich einen Regenschutz in Schiffsform. Bald standen andere Lebewesen Schlange und es dauerte nicht mehr lange, bis der erste Kapitän der Bärengeschichte in See stach…

Spezial: Kopenhagen-Maus

Das Erste, Sonntag, 08. März 2020, 09:30 Uhr
KiKA, Sonntag, 08. März 2020, 11:30 Uhr

„Die Sendung mit der Maus“ in Kopenhagen: 11. Auslands-Maus / Mit Ralph Caspers durch die ‚Stadt der Zukunft‘


Zu ihrem 49. Geburtstag reist „Die Sendung mit der Maus“ nach Dänemark: Denn hier sind die Menschen erwiesenermaßen besonders glücklich. Die Hauptstadt Kopenhagen steckt auch voller guter Ideen und gilt als „Stadt der Zukunft“. Die zehnjährige Lina nimmt Maus-Reporter Ralph Caspers mit auf eine Entdeckungsreise durch ihre Heimat. Wie Lina mit ihren Geschwistern August und Jessica sowie den Eltern Maya und Steen lebt, zeigt sie in „Die Sendung mit der Maus Spezial: Kopenhagen-Maus“ (Sonntag, 8. März 2020, Das Erste, 9.30 Uhr; KiKA, 11.30 Uhr).

„Hej“ – mit dem dänischen „Hallo!“ begrüßen Lina und ihre Familie Ralph am alten Hafen in Kopenhagen. Alle sind mit den Rädern gekommen und Ralph darf gleich mal in der Kiste des Lastenrades Platz nehmen. Der Heimweg führt durch die fahrradfreundlichste Großstadt der Welt – vorbei an einer Müllverbrennungsanlage mit Skipiste, die auch im Sommer befahrbar ist. Viele Orte sehen so aus, als habe die Zukunft schon begonnen. Auch am nächsten Morgen staunt Ralph in Linas Schule nicht schlecht: Hier duzt wirklich jeder jeden, sogar die Lehrer*innen. Bei der Sprache ist schnell klar: Dänisch und Deutsch sind verwandt. „Snitzel“ versteht wirklich jeder und Ralph lernt sogar, was mormor, morfar und oldemor miteinander verbindet. Auch die Buchstaben der alten Wikinger lernt er kennen – und findet heraus, was König Blauzahn mit Bluetooth zu tun hat.

Familien-Alltag ist hier schon digitaler als anderswo. Manche Kinder bekommen ihr Taschengeld per App – und geben es damit auch wieder aus. Meldet Lina sich wie immer nach der Schule im Freizeithaus für Kinder an, wissen die Eltern per App sofort, dass sie dort gut angekommen ist. Auch bei der Energie-Gewinnung ist Dänemark fortschrittlich: Der meiste Strom kommt aus den Windkraftanlagen an der endlosen Küste. Dorthin macht Linas Familie auch gerne einen Ausflug. Und Freitagabend treffen sich alle zum gemütlichen Fernsehabend – mit Lakritz-Schaumküssen und anderen Leckerbissen. Was Ralph besonders gefällt: In Dänemark darf jeder seinen Namen ändern, sogar mehrmals im Leben. Das muss er gleich ausprobieren – und verabschiedet sich als Victor von Duhm mit „Hej! Hej!“. Das doppelte dänische „Hallo!“ bedeutet „Tschüss!“…

Zum elften Mal ist Ralph Caspers für eine „Auslands-Maus“ unterwegs. „Die Sendung mit der Maus“ zeigte seine Reportagen aus den Hauptstädten von Japan (Tokio 2005), der Türkei (Ankara 2008), Indien (Neu-Delhi 2009), Südafrika (Tshwane/Pretoria 2010), Brasilien (Brasilia 2012), Griechenland (Athen 2013), Island (Reykjavik 2014), Polen (Warschau 2016), Groß-Britannien (London, 2017) und Frankreich (Paris, 2019).

Die „Kopenhagen-Maus“ (Buch und Regie: Katja Engelhardt) ist eine Produktion der tvision GmbH im Auftrag des WDR.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren